1. Was brauche ich? Zubehör & Software

micro-SD Karte
Es reichen 8GB aus - Die Karte ist die Festplatte und entspricht später auch der Größe des Speichers auf dem Raspberry Pi.

balenerEtcher
Programm zum Brennen von OS-Images auf eine SD-Karte oder einen USB-Stick.

Betriebssystem

Das Standard-Betriebssystem eines Raspberry Pi’s ist Raspbian.

Ich für meinen Teil verwende immer das Betriebssystem vom makesmart-server - das findet ihr hier: Download

Außer den beiden genannten gibt es noch viele weitere Betriebssysteme, die den Pi Beispielswiese in eine Retro-Gaming-Konsole verwandeln, oder auch in ein Mediacenter.

2. Installation des Betriebssystems balenerEtcher öffnen und *.img- oder *.zip-Datei des Betriebssystems auswählen microSD-Karte als Ziel auswählen und auf Flash klicken warten, … fertig! 2.1 SSH-Zugang aktivieren

Um den SSH-Zugang zu aktivieren, muss in das Hauptverzeichnis der SD-Karte boot: eine Datei mit dem Namen ssh angelegt werden. Die Datei hat keine Endung, und auch keinen Inhalt.

2.2 Internetverbindung aufsetzen*

Wenn der Pi nicht am LAN hängt, ist es ratsam, die WLAN-Daten vor dem ersten Start zu hinterlegen, um die Einrichtung ohne Maus & Tastatur vornehmen zu können.

Erstellt dazu im Hauptverzeichnis der SD-Karte boot:eine Datei namens wpa_supplicant.conf.

Die Datei bekommt folgenden Inhalt

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev update_config=1 country=DE network={ ssid="wlan_ssid_eintragen" scan_ssid=1 psk="wlan_passwort_eintragen" }

Passt die ssid und das psk an, damit der Pi das richtige Netzwerk erwischt.

ssid="wlan_ssid_eintragen" psk="wlan_passwort_eintragen" 3. Abschluss

Der Pi kann jetzt mit dem Netzteil verbunden werden und ist bereit für den Betrieb.

Nützliche Links SSH Verbindung unter Windows SSH Verbindung unter Mac SSH Verbindung unter Linux Raspberry Pi Speicher erweitern