Tutorial: Betriebssystem auf den Raspberry Pi brennen



  • 1. Was brauche ich?

    Zubehör & Software

    • micro-SD Karte
      Es reichen 8GB aus - Die Karte ist die Festplatte und entspricht später auch der Größe des Speichers auf dem Raspberry Pi.

    • balenerEtcher
      Programm zum Brennen von OS-Images auf eine SD-Karte oder einen USB-Stick.

    Betriebssystem

    Das Standard-Betriebssystem eines Raspberry Pi’s ist Raspbian.

    Ich für meinen Teil verwende immer das Betriebssystem vom makesmart-server - das findet ihr hier: Download

    Außer den beiden genannten gibt es noch viele weitere Betriebssysteme, die den Pi Beispielswiese in eine Retro-Gaming-Konsole verwandeln, oder auch in ein Mediacenter.

    2. Installation des Betriebssystems

    1. balenerEtcher öffnen und *.img- oder *.zip-Datei des Betriebssystems auswählen
    2. microSD-Karte als Ziel auswählen und auf Flash klicken
    3. warten, … fertig!

    2.1 SSH-Zugang aktivieren

    Um den SSH-Zugang zu aktivieren, muss in das Hauptverzeichnis der SD-Karte boot: eine Datei mit dem Namen ssh angelegt werden. Die Datei hat keine Endung, und auch keinen Inhalt.

    2.2 Internetverbindung aufsetzen*

    Wenn der Pi nicht am LAN hängt, ist es ratsam, die WLAN-Daten vor dem ersten Start zu hinterlegen, um die Einrichtung ohne Maus & Tastatur vornehmen zu können.

    Erstellt dazu im Hauptverzeichnis der SD-Karte boot:eine Datei namens wpa_supplicant.conf.

    Die Datei bekommt folgenden Inhalt

    ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
    update_config=1
    country=DE
    
    network={
       ssid="wlan_ssid_eintragen"
       scan_ssid=1
       psk="wlan_passwort_eintragen"
    }
    

    Passt die ssid und das psk an, damit der Pi das richtige Netzwerk erwischt.

    ssid="wlan_ssid_eintragen"
    psk="wlan_passwort_eintragen"
    

    3. Abschluss

    Der Pi kann jetzt mit dem Netzteil verbunden werden und ist bereit für den Betrieb.


    Nützliche Links




Antworten